Tierbesuchsdienst

Tierbesuchsdienst für Senioren die kein eigenes Haustier mehr haben können/ wollen

Mit der Tierliebe verblasst die Einsamkeit

Egal ob Hase, Katze oder Schildkröte: Menschen, die eine zeitlang in ihrem Leben von einem Haustier begleitet wurden, wünschen sich, in den meisten Fällen, auch weiterhin diese tierische Gesellschaft. Ob Kind, Jugendlicher, Erwachsener oder Senior – die Tierliebe vergeht nicht. Besonders zwischen Hund und Mensch entwickelt sich die auf Liebe und Zuneigung beruhende Beziehung rapide und ist von intensiver Natur, aber auch der Hase kommt in deutschen Haushalten allzu häufig als Haustier vor. Was für Unerfahrene in diesem Bereich kaum nachvollziehbar scheint, ist für viele Menschen ein fester Bestandteil des Lebens.

Danke an https://pixabay.com/de/users/geralt-9301/

Unglücklicherweise realisiert sich der Traum vom Tier an der Seite nicht für jeden Tierliebhaber. Dafür können Einschränkungen jeglicher Art verantwortlich sein: finanzieller Rückstand, geistige Einschränkungen, körperliche Behinderung oder auch einfach ein fortgeschrittenes Alter, das die Sorge um einen Vierbeiner erschwert oder unmöglich macht. Für die Pflege seniler Menschen gibt es in Deutschland den ambulanten Pflegedienst, der zu der Person nachhause fährt und all diese alltäglichen Herausforderungen erledigt. Die logische Schlussfolgerung aus dem Mangel an Tierliebe und der Existenz eines ambulanten Pflegedienstes kann sein:

Ist nicht auch ein ambulanter Tierbesuch möglich? Die Antwortet lautet ja, das ist er.

Ein mobiler Tierpflegedienst, der zu Menschen fortgeschrittenen Alters nachhause fährt und Tierbesuch mitbringt, ist die Lösung. Die freundlichen Mitarbeiter vom Tierpflegedienst können in ein Seniorenheim oder auch in eine private Wohnung eingeladen werden. Mitgebracht wird ein ruhiger und lieber Hund, der der Gruppe oder den Einzelnen Freude bereitet und liebenswerte Gesellschaft leistet. Ob mit ihm nach Möglichkeit gespielt wird oder ob er einfach nur gestreichelt wird, liegt frei in der Entscheidung des Kunden. Wie oft der Besuch vor der Tür steht, ist ebenfalls von den individuellen Wünschen und Ansprüchen des Besuchten abhängig. Bei regelmäßigen Besuchen ist die langfristige Steigerung des Glücksempfinden der Beteiligten natürlich besser zu gewähren, als bei einmaligen. Durch die Freude kann positive Lebensenergie geschöpft werden und eine lebensbejahende Einstellung bei den Senioren hervorrufen. Ein Hund kann außerdem zur Motivation für mehr Bewegung beitragen. So wird den Senioren die Möglichkeit gegeben, eine neue Beziehung zum Tier herzustellen und eine eventuell frühere Tierliebe neu zu entfachen. Dieser Tierpflegedienst kann für alle Beteiligten eine erfreuliche Erfahrung bedeuten. Bei der Auswahl der Hunde wird selbstverständlich auf die Offenheit neuen Menschen und Umfeldern gegenüber geachtet. So teilen sich nicht nur Senioren und Besuchshund eine Freude. Auch die Angehörigen erfreuen sich an einer lebensfroheren Unterkunft und Gemeinschaft für ihre Geliebten.